You can discover more about a person in an hour of play than in a year of conversation.
— Plato

Enabling. digital. growth - Wachstum ist Veränderung. Lernen. Verlernen. Sich verändern. Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie man Menschen langfristig und vor allem nachhaltig durch Veränderungsprozesse begleitet. Die Zeit der kognitiven Wissensvermittlung ist m.E. vorbei. Es ist im Rahmen der digitalen Transformation an der Zeit einfach zu tun. 

Haben Sie schon mal Kinder auf einem Spielplatz beobachtet? Sie werfen ihr Fahrrad auf den Boden und rennen lachend auf das nächstbeste Spielgerüst zu. Ohne nachzudenken klettern, rutschen und schaukeln sie. Je wilder, desto besser. Sie bauen Sandburgen, konstruieren Staudämme und tauchen in Phantasiewelten ab. Lassen Sie uns das auf unsere erwachsene (Manager-)Welt übertragen!  Der Homo Oeconomicus ist ein Feigling! Es ist an der Zeit den Homo Ludens (lat.: der spielende Mensch) in uns wiederzuentdecken und unseren Mut und Optimismus wieder zuzulassen: "Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt", sagte schon Friedrich Schiller.

Beschleunigte Veränderungsprozesse durch (neues) Tun

Tech-Giganten leben vor, wie man Veränderung in den Businessalltag jedes Mitarbeitenden integriert. Sie geben jedem einzelnen Werkzeuge und Methoden an die Hand, um die eigene Selbstwirksamkeit zu verbessern und den eigenen Handlungsspielraum zu vergrössern. Immer mit dem Ziel, Veränderungsprozesse dort zu verstärken, wo sie notwendig sind: Beim Individuum. “To play” meint nicht nur, dass wir in einem geschützten Rahmen auf spielerische Methoden setzen, um Menschen schneller ins Tun zu bringen, als ihr denken einsetzt. Wir orientieren uns an der altenglischen Herkunft des Begriffes: Üben (“to exercise”) oder eben sich schnell zu bewegen (“Move brisk”) mit der ehrgeizigen Ambition, dass Menschen Spaß dabei habe (“leap for joy, dance”) und dadurch die Offenheit größer ist, ein neues Verhalten auch außerhalb des spielerischen Kontextes zu wiederholen.


WANTED: HOMO LUDENS & METHODEN
Der Mensch entwickelt seine Handlungsoptionen über das Spiel. Viele Menschen haben Ihr Vertrauen in eigenes Wissen, eigenes Können und den eigenen Erfahrungsschatz verloren. Deshalb haben meine Partner und ich "Play to change" basierend auf lernpsychologischen und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt. Mit unseren Playgrounds und Methoden öffnen wir (wieder) die Türen zu diesen Qualitäten. Das führt zu mehr individueller Handlungsfreiheit, der Grundvoraußetzung um Veränderungen mit mehr Gelassenheit zu begegnen. 

 

BESCHLEUNIGUNG VON VERÄNDERUNGSPROZESSEN
Wir glauben daran, dass Lernen und Veränderung durch spielerisches Tun effektiver ist, als durch rein kognitive Wissensvermittlung. Wir sind der festen Überzeugung, dass Lernen durch „einfach machen“ authentischer ist und Menschen sich selbst – und ihr Team – so schneller und besser kennenlernen. Wir sind Praktiker, die trainieren und nicht Trainer, die Praxis vermitteln. Wir setzen auf  überraschende Momente, eindrucksvolle Orte, „phantastische“ Situationen und übersetzen die Herausforderungen von Changeprozessen in Experimente, CultureCamps #techgiants, Workout-Sessions und Spielwelten: auf einer Luxus-Yacht, auf einem Polofeld, im Melk-Karussell, einem Art-Museum, einer Fabrikhalle oder in einem geheimnisvollen Mittelalterdorf an der Nordsee.